Solidaritäts- und Spendenaufruf
für die Gefangenen von Chimki (Russland)

Anbei ein Text, den wir gekürzt dokumentieren

(Bitte beachtet das neue Spendenkonto!)

Am 29. Juli wurden Alexej Gaskarow und Maxim Solopow festgenommen, und bei ihnen wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt – ohne Durchsuchungsbefehl. Es droht ihnen laut ihrem Anwalt bis zu sieben Jahre Haftstrafe, wenn die Polizei sie zu “Organisatoren von Massenhooliganismus” erklärt. Am 31. Juli gab es eine erste Gerichtssitzung, bei der entschieden wurde, die beiden für die nächsten drei Tage in Haft zu behalten. Am Dienstag, 3. August hat das Gericht beschlossen, beide für zwei Monate in Untersuchungshaft zu behalten.

Im Wald von Chimki: Hintergrund der Festnahmen

In diesem Jahres ist der brennende Konflikt wegen der Abholzung des Waldes in der Nähe der Moskauer Nachbarstadt Chimki eskaliert. Seit Jahren kämpfen die Bewohner_innen der Stadt und Aktivist_innen aus Chimki und aus Moskau gegen die Abholzung des Waldes. Eine kommerzielle Autobahn soll dort gebaut werden. Der Wald nahe der Stadt Chimki, welcher Teil des sogenannten “grünen Ringes um Moskau” ist, wird dabei wahrscheinlich komplett vernichtet. In Chimki gibt es eine kleine, aber aktive “Bewegung für Schutz des Waldes von Chimki”, welche ständig friedliche Aktionen und Kundgebungen organisiert und für Aufklärung in der Stadt sorgt.

Nachdem ein Protestcamp sich mit einiger Gewalt von Nazischlägern und Polizei ausgesetzt war, wurde für den Abend des 28. Juli Moskau ein Straßen-Konzert “Für den Wald von Chimki” von zwei Antifa- und Hardcore-Bands angekündigt. Als sich einige hundert Menschen am Treffpunkt versammelt hatten, teilte einer der Anwesenden über ein Megafon mit, dass sie, statt ein Konzert in Moskau zu spielen, nach Chimki fahren wollten und alle eingeladen seien mitzukommen. Dort kam es zu einem Angriff auf das Verwaltungsgebäude von Chimki, bei dem Steine und Flaschen gegen die Fenster flogen und Parolen gesprüht wurden. Alle erreichten den Zug zurück. Es gab keine Festnahmen, auch von Verletzten ist nichts bekannt.

Noch am Abend 28. Juli nahm die Aufstandsbekämpfungseinheit OMON alle Aktivist_innen, die sich im Wald von Chimki befanden, fest, am 29. nahmen sie Alexej und Maxim fest.

Alexej und Maxim gehören zu den wenigen Sprechern der antifaschistischen und antiautoritären linken Bewegungen in Moskau und in Russland, die in der Öffentlichkeit auftreten und die Inhalte der Bewegung offen vertreten und propagieren. So hat zum Beispiel Maxim kurz vor seiner Festnahme im Radio über die Ziele und Bedeutung der Aktion in Chimki berichtet. Beide stehen seit langem an der Spitze der Tötungslisten auf extrem rechten Internet-Seiten.

Möglichkeiten der Solidarität

Alexej Gaskarow und Maxim Solopow bleiben für mindestens zwei Monate und sehr wahrscheinlich auch für länger im Haft. Für die Deckung der Prozesskosten wird dringend finanzielle Unterstützung benötigt. Ein Solidaritätskonto für Deutschland wird noch eingerichtet. Die Bankverbinndung wird nachgereicht. Momentan kann diese Verbindung benutzt werden:

A. Hoffmann | Kto.-Nr. 408352201
Postbank Hamburg | BLZ 20010020
Stichwort: Russland

Aktuelle Infos auf deutsch: solianka.org, 19jan.ru
auf englisch: avtonom.org/en, antifa.ru, 19jan.ru
auf russisch: himki protest, antifa.ru, avtonom.org, ikd.ru, ecmo.ru, ru.indymedia.org